· 

Warum man IHN suchen sollte!

 

Biblisch gesehen kann sich niemand mit eigener Kraft aus seiner Verlorenheit und Gottesferne erlösen - zum Glauben an Jesus kommen. Es bedarf eines vorausgehenden Gnadenhandeln Gottes. Und so mag es manchem so gehen wie seinerzeit dem Heinrich Faust: „Die Botschaft höre ich wohl, allein mir fehlt der Glaube!“

 

"Nun gut", mag mancher jetzt denken, "wenn es also eh eines Gnadenhandelns bedarf, warum also mich näher mit der Sache beschäftigen? Wenn die

Botschaft  tatsächlich stimmen sollte, dann soll Er sich doch bei mir melden. Dann sehen wir mal weiter!"

   Ein nicht vollkommen abwegiger Gedanke, der aber doch ein wenig die eigenen Möglichkeiten unterschätzt. Zwar kann man sich biblisch gesehen zwar nicht selber erlösen, aber man kann sich auf eine Gottsuche begeben. IHM damit signalisieren, dass man – wenn es Ihn denn tatsächlich geben sollte - erlöst werden möchte.

 

Häufig kommt an dieser Stelle dann der Einwand: „Ja, warum aber sollte ich jemanden suchen, den es vielleicht gar nicht gibt? Das wäre dann doch eine völlige Zeitverschwendung!“

   Ja, stimmt! In diesem Falle, dass Gott nicht existiert und Jesus auch nicht von den Toten auferweckt hat, wäre dies reine Zeitverschwendung. Aber eine vertretbare, wie ich meine. Denn es steht durchaus viel auf dem Spiel, nämlich das ewige Leben!

   Fazit: Stimmt es nicht, hat man ein wenig Lebenszeit vergeudet, stimmt es aber doch, so hat man eine Ewigkeit gewonnen

 

 Überdies steht eine biblische Verheißung seit 2000 Jahren im Erdenraume: „Wer mich sucht, der wird mich finden! ...

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0