Übernatürliches · 21. Januar 2019
Hier der Fall eines Juristen, der sich selbst als Rationalist bezeichnete und alles Übersinnliche ablehnte. Dieser Jurist baute sich in einer schönen Gegend einen Bungalow. Am Tage des Einzuges in das neue Haus hatte er eine merkwürdige Erscheinung. Auf dem Boden der Diele war ein Sarg aufgestellt, der für zwei oder drei Minuten zu beobachten war. Dann verschwand der Sarg. Auf dem Boden befand sich aber in der Größe des Sarges ein Wasserfleck. Der Rationalist war außer Fassung. Er griff...
Wunder · 16. Januar 2019
Stellen wir uns vor, dass Peter und Uwe gemeinsam die Uni-Bibliothek betreten. Plötzlich sagt der Uwe: "Hör mal, Peter, ich habe hier irgendwo in der Bibliothek einen 100 Euro-Schein in einem Buch versteckt. wenn du ihn findest, darfst du ihn behalten. Du hast genau einen Versuch!" Peter entgegnet entrüstet: "Bist du irre? Hier gibt es Hunderttausende von Büchern. Wie soll ich da mit nur einem Versuch das Richtige finden?" "Sagtest du nicht, dass du gläubig bist?" grinste Uwe. Natürlich...

Essay · 16. Januar 2019
In der heutigen Zeit genießen die Naturwissenschaften große Anerkennung. Man traut ihnen am ehesten zu, uns erklären zu können, was die Welt im Innersten zusammenhält. Vielleicht auch, weil sie oftmals - ausgesprochen oder unausgesprochen - mit einem solchen Welterklärungsanspruch auftreten. Aber können die Naturwissenschaften einem solchen Anspruch wirklich gerecht werden? Wecken sie da nicht Hoffnungen, die sie vielleicht gar nicht erfüllen können? Tatsächlich ist es so, dass die...
Essay · 24. Dezember 2018
Vor knapp 2000 Jahren wurde (angeblich) der Erlöser der Welt geboren: "Welt ist verloren, Christus ward geboren ...!" Eine Botschaft, die mittlerweile doch recht stark in unseren Breitengraden bezweifelt wird. Wenn dem wirklich so ist, - eine Erlösung tatsächlich stattgefunden hat - wieso ist die Welt dann immer noch in so einem desaströsen Zustande, mag sich da mancher fragen. Aus christlicher Sicht lautet die Antwort, dass zwar eine allgemeine Erlösung stattgefunden hat, sie aber...

Essay · 20. Dezember 2018
In seinem Buch "Das glücklichste Volk" ( Don´t sleep, there are snakes) berichtet der Amerikaner Daniel Everett, wie er zusammen mit seiner Familie sieben Jahre lang im Amazonasgebiet unter Pirahä-Indianern zubrachte. Ausgesandt von einer evangelikalen Bibelgesellschaft, wollte er hier missionieren und die Sprache erforschen. Letzteres gelang ihm ganz ausgezeichnet, bei Ersterem scheiterte er auf ganzer Linie. Die Indianer blieben standhaft, ihrem Geisterglauben und pragmatischen...
Zeugnisse · 19. Dezember 2018
Die Gier ließ Josef Müller zum Millionenbetrüger werden:

Essay · 18. Dezember 2018
1. Der fehlende Anfangspunkt, ergo: es muss etwas Ewiges geben Wir Menschen sind gewohnt, dass Alles einen Anfang (und auch ein Ende) hat. Unser Leben hat einen Anfang (und ein Ende), das Universum hat zeitlich einen Anfang (und ein Ende). So weit so gut! Wie aber sieht es aus wenn wir uns gedanklich vor den Anfangspunkt unseres Universums begeben? Um es kurz zu machen: egal ob wir von einem Gott, dem Nichts oder sonst irgendetwas oder irgendwen ausgehen, wir können niemals einen Abfangspunkt...
Essay · 02. Dezember 2018
Heutzutage könnte ja gelegentlich der Eindruck entstehen, als ob die Naturwissenschaften die Gottesthese widerlegt hätten. Man schaue nur einmal in die Bücher von Richard Dawkins und Stephen Hawking, zwei renommierten Vordenkern unserer Zeit, in denen ein Schöpfergott als Ursache für die Entstehung unseres Universum eindeutig verneint wird. Interessant ist dann aber, wenn ein ebenso renommierter deutscher Wissenschaftler sich da genau entgegengesetzt positioniert:

Literatur · 29. November 2018
"Schuld und Sühne" von F.Dostojewski ist ein Klassiker der Weltliteratur. Ein junger Student plant und führt einen Mord an einer Pfandleiherin aus, bleibt unentdeckt, bricht am Ende aber unter der Last der Schuld zusammen und stellt sich der Polizei. Dies ist in etwa der zentrale Inhalt des Buches.
Übernatürliches · 28. November 2018
Sicher kennen die meisten noch Uri Geller, der in den 70-iger Jahren die Welt mit seinen übersinnlichen Darbietungen verblüffte. So organisierte die britische Zeitschrift People eine Fernsehsendung, in der Geller versuchen wollte in ganz England Löffeln und Gabeln zu verbiegen. Das Ergebnis: Es meldeten sich 1300 Personen, bei denen Löffeln und Gabeln verbogen wurden und defekte Uhren plötzlich wieder gingen. Plötzlich war Geller auch für die Wissenschaft interessant. Vier Jahre lang...

Mehr anzeigen